0510,saf,10 (8),scou.JPG
2204,texpic,management.jpg

"Management" vor und während einer Expedition oder Abenteuerreise

 

EXPEDITION MANAGEMENT kommt als Fach in allen 5 Rangerkursen vor, wobei die Fähigkeiten in jedem Folgekurs weiter aufgebaut und vertieft werden. Zudem gibt es in jedem Folgekurs neue Themen und Aufgabenstellungen.

 

Es ist extrem wichtig, einen Wildnistrip, egal ob für professionellen Einsatz, Reise oder Sport, auch von der Perspektive des "Management" zu sehen, wie man es in einem Geschäft und in einer Firma tut. Und dies vor allem vor, aber auch während der Aktion. 

Dazu gehoeren:
-
Risikoanalyse

Sicherheitsüberlegungen sollen Vorfreude auf das Abenteuer nicht verderben, sondern koennen zu einem einem besseren Sicherheitsgefühl und mehr Selbstsicherheit führen, statt einem Start ins Ungewisse.

-Routen- und Ablaufplanung

genaue Kenntnis der Wegstrecke, Versorgungspunkte etc

-Logistik

bezüglich Ausrüstung, Versorgungsgüter, Nachschub etc

-Team & Begleiter ("Personalmanagement"):

dazu gehoert Teamzusammenstellung und Training

-Support

dazu gehoert nicht nur die Kontaktherstellung zu moeglichen "Allierter" im Fall von Ernstfällen, vor der Mission, sondern auch das Verbindungshalten und profesionelles Melden/Berichterstatten in Notfällen

Gutes Expeditions-Management entscheidet ganz wesentlich über Erfolg oder Nichterfolg, - im schlimmsten Fall sogar über gesund bleiben oder nicht, Leben oder Tod.

Bei SurvivalZone basiert dies auf den bewährten Methoden aus dem profesionellen Bereich und stellt sicher, dass "alles klappen sollte".

 

Ungücke, "Murphy's Law, oder menschliches Versagen schlagen trotzdem leider oft genug zu.

 

Als eher spontaner Typ musste ich in jungen Jahren auf harte Weise lernen, wie wichtig methodisches Management und detailierte Planung auch im Ranger-Leben ist. 
Marco G, SurvivalZone Chief Instructor

0510,saf,10 (430),marco.JPG

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/44

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/44