big_53194828_0_899-600.jpg
2106,szwi,texpic,WATER.jpg

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/36

ENTSCHEIDUNG ÜBER LEBEN UND TOD

WASSER

Finding-Water (die Suche nach Wasser) kommt als Fach in allen vier Rangerkursen vor, wobei die Kenntnisse und Fähigkeiten in jedem Folgekurs weiter aufgebaut und vertieft werden. Zudem gibt es in jedem Folgekurs schwierigere Aufgabenstellungen und ständig neue Themen und Techniken.

Ohne Wasser geht nichts

 

Die Suche nach und die Versorgung mit Wasser ist eine der zentralen Säulen des Wilderness Survival. Der subtropische, aride bis semiaride Klimabereich, in dem das Ondjou Wilderness Reserve, unser Trainingsgebiet, liegt, zeichnet sich durch eine Kombination von Trockenheit, hohen Temperaturen und starker Sonneneinstrahlung aus. Der Wasserverbrauch ist in solchen Regionen der Erde, vor allem bei koerperlicher Aktivität, stark erhoeht. Ein bedrohlicher Gesundheitszustand kann sich schon nach einem halben Tag ohne Wasserzufuhr einstellen, also lange vor dem Verdursten.

"Kühlwasser"

 

Wasser ist nicht nur als Trinkwasser sondern auch als "Kühlwasser" enorm wichtig, um den Koerper vor den Gefahren hoher Temperaturen zu schützen. Deshalb ist auch ein enormer Gewinn, wenn sich das gefundene Wasser als ungeniessbar herausstellt. Durch den Kühlkeffekt kann es den Wasserverbrauch deutlich reduzieren. - Und: Auch das Fahrzeug kann Kühlwasser benoetigen.

Water Finding

Hierbei geht es um die gezielte Suche nach Wasser. Technik und Equipment hilft bei diesem schwerwiegenden Survivalproblem nicht. Statdessen aber intensive Kenntnisse der Natur, die durch das Nature Expertise-Training entwickelt werden. Geologie, Botanik und Zoologie helfen uns auf viele Weise, Wasservorkommen in Wüste, Steppe und Savanne zu lokalisieren. Wir wenden folgende Methoden an:

Water prospecting:                   Die geologische Suche nach Wasser

Water-showing-Plants:              Die Suche nach Wasser mithilfe der Vegetation

Water tracking:                         Das Verfolgen der Spuren von Tierarten, die regelmässig zum Wasser ziehen, beispielsweise Zebras, Elefanten und Paviane

Following-Birds-to-Water:         Beobachtung und Verfolgung von "wasseranzeigenden" Vogel- und Insektenarten

Following-Animals-to-Water:     Beobachtung und Verfolgung von "wasseranzeigenden" Tierarten

 

Water making

Beim "Stationary Survival", zB beim Warten auf Rettung am Fahrzeug, kann die Herstellung von Trinkwasser lebensrettend sein. Es gibt allerdings nur sehr wenige Methoden, die wirklich praktikabel sind und deren Herstellung weniger Schweiss kostet als die gewonnene Wassermenge. Ein Ranger muss diese Methoden um so besser beherrschen. Der sog. "Ondjou Water Destiller", eine von uns entwickelte Methode, ist eine solche Technik.

Water transport

Wenn ein Wasservorkommen entdeckt wurde, ist es natürlich wichtig, so viel wie moeglich davon auf einem Durchschlagemarsch mitzufuehren. Dazu müssen häufig Wassertragebehältnisse improvisiert, oder in der Natur gefunden werden. Dazu eignen sich zum Beispiel Antilopen- und Büffelhoerner.