78,1904,ond,ap,128 (41).JPG
2106,szwi,texpic,CTS CONTACT.jpg

1/85

Training mit den Profis

CONTACT COMBAT

IN DER SURVIVALZONE

 

Crime+Terror Contact Combat Specialist ist eine wichtige Zusatz-Qualifikation für Anti-Wilderer Ranger oder für Abenteuerer, die sich professionell auf Aufenthalte in riskante Regionen vorbereiten.  Crime+Terror Survival ist eine solch komplexe und trainingsintensive Fähigkeit, dass der allgemeine Rangerlehrgang nicht ausreicht, genügend Kompetenz aufzubauen. - Deshalb bietet SurvivalZone Wilderness Academy diesen Spezialkurs an. 

 

Crime+Terror Contact Combat Specialist

der SurvivalZone Wilderness Academy kann jeder werden der

a) die SurvivalZone Ranger-Ausbildung mit einem Master-Abschluss durchlaufen hat 

b) über entsprechende und ausreichende Vorkenntnisse verfügt

c) über eine mehr als durchschnittliche Fitness verfügt

Der Kurs steht also nur Fortgeschrittenen offen, die entsprechend vor-trainiert, hoch motiviert und koerperlich überdurchschnittlich fit sind. Dadurch sind erheblich schnellere Trainingsfortschritte erreichbar.

Dauer: 16 Tage (mehr Tage auf Wunsch zusätzlich buchbar).

CTS Krav Maga

Im Crime+Terror Contact Defense nutzen wir CTS Krav Maga (hebräisch für "Contact Combat"), um ohne Schusswaffen auch hochgefährliche Angriffe gegen uns selber (Notwehr), als auch gegen Unschuldige, Familie, Gefährten, oder Schutzpersonen (Nothilfe) zu überleben und dabei möglichst unverletzt zu bleiben.

Mit und ohne Waffe

Notwehr oder Nothilfe erfolgt sowohl unbewaffnet, wenn keine Waffe zur Verfügung steht oder durch das Überraschungsmoment nicht schnell genug einsatzbereit ist, oder auch durch Einsatz der auch in der Wildnis verfügbaren Kontaktnahkampfwaffen und einfachen Distanzwaffen immer dann, wenn dies möglich und aus rechtlichen Gründen verhältnismässig und legal ist. 

Trainingsschwerpunkt

liegt auf gefährlichen Szenarien, in denen eine reale Lebensgefahr besteht, sei es durch unbewaffnete, vor allem bewaffnete Angriffe. Bei den bewaffneten Angriffen decken wir jegliche Waffe ab, vom Messer bis zu Schusswaffen.

Selbstverteidigungstraining und Bushcraft

Wir trainieren ausschliesslich im tiefen Busch, unter freiem Himmel. Für das CTS Krav Maga-Training benutzen wir improvisierte und primitive Waffen (zB Speere, Lanzen, Keulen und Messer). Sowohl um uns damit zu verteidigen, als auch uns gegen diese Waffen zu verteidigen. Im Bushcraft suchen wir im Busch nach primitiven Urwaffen oder den Rohstoffen, um sie zu wirkungsvollen Waffen zu formen. Nach Vorbild der Ureinwohner, die bis in die heutige Zeit solche Waffen herstellen, werden Faustkeile, Knochenwaffen und Tierhörner zu Waffen für Jagd und Verteidigung. Ein absolut faszinierender Aspekt des Bushcraft und der Selbstverteidigung, der auch erfanrene Kampfsportler begeistern wird.

Trainingsmethodik

Crime+Terror Contact Combat in afrikanischer Wildnis: Im Ondjou Wilderness Reserve können alle Crime+Terror Survival-Disziplinen komplett outdoor, in wilder Natur trainiert werden. In unserem speziellen Crime+Terror Trainingsareal für Nahkamof and Shooting mitten im Busch ist realistisches Training moeglich. 

 

Crime+Terror Contact Defense - Weaponless

Unbewaffnete Notwehr und Nothilfe (Schutz anderen) gegen unbewaffnete und bewaffnete Angriffe, einschließlich schwerer Waffen und Schusswaffen. 

Crime+Terror Contact Defense - Weapons

Der Waffennahkampf ist für Lagen, in denen spezielle, improvisierte oder primitive Waffen zur Notwehr und Nothilfe gegen Angriffe mit tödlicher Gewalt eingesetzt werden.

Specialized weapons:

Wir trainieren mit Nahkampfwaffen, die in viele Länder ein- bzw. mitgeführt werden dürfen, oder vor Ort beschafft werden können (Speer, Pfeil&Bogen, Messer etc). 

Improvised weapons:

Unser Schwerpunkt liegt auf Outdoor-Werkzeugen, die als Waffen zur Verteidigung eingesetzt werden können (vor allem Machete und Messer) als Waffe eingesetzt werden.

Primitve weapons: 

Gebrauch von Waffen, die in einer Survival-Situation in der Wildnis selbst hergestellt werden können. Angefangen von simplen Steinen, Faustkeilen und Antilopen-Hörnern, die schon von Frühmenschen als Waffe benutzt wurden und von Afrikanern immer noch werden. Hinzu kommen Speere, Lanzen; Keulen und Wurfhölzer bis hin zum Pfeil+Bogen.  Eine faszinierende Form der Selbstverteidigung ! - Die Herstellung dieser Waffen findet paralell zum CTS Defense in den Bushcraft-Kursen statt.

Trainingsinhalte

big_53205338_0_341-210.JPG

CTS
DEFENCE

WEAPONLESS VS CONTACT WEAPONS

Unbewaffnete Verteidigung gegen Messer, Machete etc

1801,ondjou,martins,sven (238b),cts,self

CTS
DEFENCE

WEAPONLESS VS FIREARMS

Unbewaffnete Verteidigung gegen Schusswaffen-Bedrohung

big_52860187_0_283-200.JPG

CTS
DEFENCE 
ROCKS

Verteidigung mit Steinen und Faustkeilen

1904,ond,ap,120 (139),cts,self.JPG

CTS DEFENCE

HORNS

Verteidigung mit Urwaffen aus der Natur: Hörner von Tierenn

1807,ond,ap4d,170 (49),cts.JPG

CTS DEFENCE

LANCES

Verteidigung mit selfmade Lanzen aus der Wildnis

1904,ond,ap,120 (140),cts,self.JPG

CTS DEFENCE

WAR CLUBS

Verteidigung mit Schlagwaffen auch selfmade in der Wildnis

78,1904,ond,ap,128 (31).JPG

Verteidigung mit dem Multi-Outdoor-Tool - Machete

CTS DEFENCE

MACHETE

1902,ond,jagd (45g) (3),cts,knif.JPG

verteidigung mit dem Multi-Outdoor-Tool - Messer

CTS DEFENCE

KNIFE

big_53204318_0_360-210.JPG

Verteidigung durch selfmade Holzpseer und Wurfholz

CTS DEFENCE

THROW

1801,ondjou,martins,sven (252),cts,prote

CTS DEFENCE

BODY GUARDING

Nothilfe zum Schutz von Unschuldigen

surv,5446787.jpg

CTS DEFENSE

MKUKI

Verteidigung mit dem traditionellen Speer 

big_53204413_0_280-210.jpg

CTS DEFENCE

Bones

Verteidigung mit Urwaffen aus Knochen